17. Oktober 2018

Backlinks – Teil 2

Wie komme ich an Backlinks?

4 praktische Methoden

 

Im zweiten Teil des Backlink-Artikels zeige ich dir 4 Methoden, welche mir bei der Generierung von Backlinks geholfen haben.

Tipp: Alle diese Methoden solltest du in Maßen verwenden. Viel bringt hier leider nicht viel, sondern ist für Suchmaschinen auffällig. Das möchtest du vermeiden.

 

1 Hoher Mehrwert

Optimal ist, wenn du auf deiner Website oder deinem Blog Informationen mit einem solch hohen Mehrwert teilst, dass Leser deine Artikel/Seiten bzw. deren Links automatisch teilen, z.B. bei Facebook oder anderen Social Media Plattformen oder ihren eigenen Blogs. Gib dir deshalb immer große Mühe bei deinen Artikeln, erstelle selbst anschauliche Fotos oder hilfreiche Grafiken, führe Interviews, erstelle Erklär-Videos und sorge dafür, dass du möglichst einzigartige Inhalte bietest.

Je besser dein Content, desto höher die Chance, dass deine Artikel geteilt werden und so zu einer großen Reichweite gelangen.

Mit dieser Vorgehensweise erreichst du die „natürlichsten“ Links. Zudem bewerten Suchmaschinen wie Google Seiten mit hohem Informationsgehalt oft besser, als Seiten mit wenig Inhalt. Deshalb solltest du auch immer einen Blick auf die Länge deiner Blog-Artikel haben.

Ich habe dir in einem eigenen Artikel zusammengefasst, wie du gute (Blog-) Texte schreibst.

 

2 Stellenbörsen

Eine Methode, die zwar nur für eine begrenzte Zeit funktioniert, aber dennoch gute Dienste leistet, ist, deine offenen Stellen in Stellenbörsen zu veröffentlichen und dabei den Link zu deiner Website anzugeben. Es gibt mittlerweile viele Stellenbörsen im Internet, welche zur Website des Unternehmens verlinken, welches neue Mitarbeiter sucht.

Wenn du also das nächste Mal eine Stelle zu vergeben hast, zögere nicht, die Stellenbörsen für deine Backlink-Generierung zu nutzen. Dies funktioniert natürlich nur solange, bis die Stelle besetzt und die Stellenanzeige wieder gelöscht wird.

 

3 Blog-Kommentare

Finde themenrelevante Blogs, oder Blogs, die du eh schon liest, weil sie deiner Branche entsprechen, und kommentiere auf diesen. Wichtig ist hier, dass du mehrere, sinnvolle Sätze schreibst. Am besten ist natürlich, wenn du ein echtes Interesse hast und ein ehrliches Feedback zum Blog-Artikel abgibst. Ganz nebenbei kannst du dann deinen Link mit dazu setzen.

Sollte es ein dafür vorgesehenes Feld dafür geben, dann trage den Link zu deiner Website natürlich dort ein. Verwende überdies deinen natürlichen Namen oder eine Abwandlung davon in dem dafür vorgesehen Feld und nicht den Namen deines Unternehmens oder ein entsprechendes Keyword ein.

 

Schlechtes Beispiel:

Fahrradverleih Müller – Dein Fahrrad in Köln

Hey! Super Beitrag. Besucht meine Seite: Link.

 

Gutes Beispiel:

Peter Müller

Hallo [Name des Bloggers]! Super Beitrag zu einem wirklich ganz aktuellen Thema. Wir erleben bei uns im Fahrradverleih (Link) täglich, dass die Kunden… Erst gestern hatten wir Besuch von … und haben … erlebt. Was hältst du eigentlich von…? Mich würde ein Artikel zum Thema XY interessieren! Liebe Grüße, Peter

 

4 Lokale Verzeichnisse

Der Eintrag deiner Website in lokalen Verzeichnissen lohnt sich besonders, wenn du deine Website/dein Unternehmen stärker an deinen Standort binden willst. D.h. wenn du deine Dienstleistung nur in Düsseldorf und Umgebung anbietest, bietet sich diese Methode an.

Du kannst hiermit zudem bewirken, dass Interessenten aus diesem Umkreis auf dich aufmerksam werden und deine Seite besuchen. Melde dein Unternehmen mit deiner Website also im Portal oder Verzeichnis deiner Stadt an. Andere Möglichkeiten wären zudem Die Gelben Seiten, Das Örtliche oder das Stadtbranchenbuch.

 

Es gibt noch viele weitere Methoden, Backlinks zu erzeugen. Wenn du dich hierfür interessierst, dann schau doch mal beim Linkbuilding-Guide von Farbentour vorbei. Das ist ein wirklich guter und umfangreicher Artikel zum Thema Links.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Artikel zeigen, wie wichtig Backlinks für deine Seite sein können und wie du deine ersten Backlinks generieren kannst.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Nils

Teile diesen Post mit deinen Freunden
>