16. April 2018

Das solltest du bei der Gliederung deiner Landing Page beachten!

Genauso, wie es unterschiedliche Arten von Landing Pages gibt, gibt es verschiedene Gliederungsmöglichkeiten auf deiner Landing Page, die du richtig einsetzten solltest.

Es ist wie eine Art Puzzle. Du musst wissen, welche Teile zusammen gehören. Außerdem musst du die Fähigkeit haben, die einzelnen Teile zu verbessern. Nur dann bist du in der Lage deine Conversionrate, d.h. deine Abschluss-Rate zu erhöhen und somit auch mehr Geld zu verdienen.

Hier zeige ich dir die wichtigsten Komponenten bei der Gliederung deiner Landing Page.

 

Traffic

Bevor du überhaupt wissen kannst, ob deine Landing Page funktioniert und ihren Zweck erfüllt, musst du sie mit Traffic versorgen. Traffic heißt in diesem Zusammenhang: Besucher.

Beim Thema Traffic gibt es Unterschiede, z.B. zwischen kaltem und heißen Traffic, welchen du sowohl über Facebook, Google oder andere Quellen beziehen kannst.

Kalter Traffic bezeichnet Besucher ohne ein konkretes Interesse. Wohingegen heißer Traffic der Begriff für Besucher mit konkretem Interesse bzw. einem dringenden Problem ist.

 

Dein Call to Action (CTA)

Die Arten deines Traffics entscheiden über die Art deiner Call-To-Actions.

Call to Action heißt hier, dem Besucher ganz konkret zu sagen, was er tun soll. Z.B.: Rufen Sie an! / Melden Sie sich an! / Registrieren Sie sich! / etc.

Es ist leider selten der Fall, dass deine Besucher direkt genau das tun, was du von ihnen möchtest.
Daher ist es enorm wichtig, die richten CTAs zum passenden Traffic zu wählen.

Dies bedeutet, dass kalter Traffic andere CTAs als heißer Traffic benötigt.

Wenn du das hin bekommst, dann steht dem Verkauf oder der Lead-Generierung nichts mehr im Weg.

Leads ist der Begriff für konkrete Anfragen von Interessenten.

 

Deine Headline & Sub-Headline

Das erste, was dein Besucher zu Gesicht bekommt, ist deine Headline. Sorge dafür, dass Sie auffällig und für den Besucher ansprechend ist und dazu führt, dass er auch deine Sub-Headline liest.

Deine Verkaufstexte sind der Schlüssel zu allem Weiteren. Wenn du die richtigen Worte findest und deine Besucher so abholst, dass Sie sich verstanden fühlen und weiterlesen, hast du einen enormen Schritt in Richtung Abschluss getan.

An dieser Stelle ist es auch eine gute Idee, deinen USP (Unique Value Proposition) hervorzuheben. USP heißt salopp gesagt: Was dich/dein Produkt/deine Leistungen besonders/einzigartig macht.
Falls du keine USP hast oder du dich nicht genug von anderen unterscheidest, dann mach deinen Besucher nochmal auf sein eigentliches Ziel aufmerksam, meist die Problem-Lösung, und vermittle ihm, dass du ihm genau dies bieten kannst.

 

Hero Shot (Aufmerksamkeit erregendes großes Bild)

Du solltest deine Grafiken, welche du als Hintergrund für deine Landing Page verwendest, sinnvoll wählen.
Was gut funktioniert, ist, dein Produkt oder deine Dienstleistung im realen Einsatz zu zeigen.

In jedem Fall sollte das Bild Aufmerksamkeit erregen und in Bezug zu deinem Produkt/deiner Dienstleistung stehen.

 

Vorteile & Eigenschaften

Deine Besucher wissen genau, dass du nicht der einzige Anbieter auf dem Markt bist.
Von daher solltest du gute Icons und einen starken Verkaufstext einsetzten, damit die Besuchen deiner CTA folgen.

 

Social Proof

Wenn es bereits Kunden gibt, welchen dein Produkt oder deinen Service zu schätzen wissen, dann solltest du das auf deiner Landing Page für dich nutzen.
Mit großer Wahrscheinlichkeit wird diese Vorgehensweise das Vertrauen deiner Neukunden in dich steigern.

Hier sind einige Beispiele für Dinge, die du verwenden solltest:
Testimonial, Presse Mitteilungen, Zertifikate oder auch Kundenvideos kommen immer gut an.

 

Die Dankes-Seite

Das eigentliche Geld wird nicht auf deiner Landing Page verdient. Du solltest daher genau beachten, welche Infos du auf deiner Bestätigungs- bzw. Dankes-Seite verwendest.

Die Dankes-Seite ist die Seite, welche auf das Abschicken eines Kontaktformulars oder bei der Bestätigung einer Registrierung folgt.

Solltest du Leads generieren oder aber eine Teststellung bzw. Demoversion anbieten, ist es sehr wichtig, deinen Kunden mitzuteilen, wie es weitergeht.
Mache daher konkrete Angaben, welche Schritte als nächstes folgen.

Du kannst deine Dankes-Seite aber auch als eine Art Upsell-Page verwenden, indem du ein weiteres themenrelevantes Produkt zu deinem eigentlichen Produkt anbietest.
Das Ganze sollte aber aufbauend sein bzw. Sinn ergeben.

Wenn du also zum Beispiel eine Testmitgliedschaft über 3 Tage in einem Fitnessstudio vergibst, könntest du im Weiteren einen Ernährungskurs anbieten.
Du solltest aber kein Handy verkaufen oder irgendetwas, was gar nicht zum Thema passt.

Der Besucher wird mit großer Wahrscheinlichkeit kein Interesse haben, eventuell verwirrt sein und an deiner Glaubwürdigkeit zweifeln.

 

Jetzt weißt du, welche Komponenten du bei der Einrichtung deiner Landing Page berücksichtigen solltest.

Nun musst du diese Komponenten nur noch auf dein Business anpassen und anwenden.

 

Viel Erfolg dabei!
Nils

Teile diesen Post mit deinen Freunden
>