9. September 2018

Schreibblockade?

Worüber soll ich nur schreiben?

In den vorherigen Artikeln haben wir nun schon gelernt, wie man einen Webseiten-Text/Blogartikel strukturieren und gestalten sollte, wie man die häufigsten Rechtschreibfehler vermeidet, wozu ein Blog eigentlich gut ist und wie du an Inhalt für deine Webseiten-Texte kommst.

In diesem Artikel beschäftigen wir uns noch einmal mit Letzterem.

Also mit der Frage: Jetzt hab ich einen Blog, worüber soll ich jetzt nur schreiben?

Diese Frage stellt sich zumeist an Tagen, wenn die Inspiration mit der Motivation Händchen haltend an dir vorbei spaziert sind.

Ich kann dir zwar nicht versprechen, dass du die beiden wieder findest, aber ich verspreche dir, dass du auch ohne die beiden an einen Text kommst, den du veröffentlichen kannst. Schreibblockade, auf Wiedersehen!

 

Versuche es mal mit einem der 5 folgenden Tipps:

 

Tipp 1: Branchen-News

Informiere deine Leser über Neuigkeiten aus deiner Brache. Sagen wir, du bietest Strick-Bekleidung an und es ist gerade eine neue Art Wolle auf den Markt gekommen. Stelle dieses neue Produkt vor, erläutere Vor- und Nachteile.

An solcher Stelle kannst du auch eine kleine Umfrage bei deinen Lesern starten, ob sie Interesse an Bekleidung aus dieser neuen Wolle hätten. So schlägst du quasi zwei Fliegen mit einer Klappe, denn jetzt weißt du direkt Bescheid, ob du ein neues Produkt anbieten kannst.

 

Tipp 2: Insider-Wissen

Du bist Finanzberater. Super, dann kannst du ja mal in einem Blogartikel mit den Vorurteilen aufräumen, die dieser Job so mit sich bringt. Beantworte die Fragen, die sich dich niemand zu stellen traut oder die, die du immer wieder zu hören bekommst. Stelle Beispiele aus deinem Alltag vor. Dies lässt dich persönlicher und sympatisch wirken.

 

Tipp 3: Feiertage

Feiertage sind eine tolle Gelegenheit, Blogartikel mit Schlussverkäufen oder Rabatt-Aktionen zu verbinden.

Du führst einen Online-Shop für Gewürze? Perfekt! So kannst du zu Weihnachten die Weihnachts-Gewürz-Mischung und im Frühling alle Kräuter für den Oster-Schmaus bewerben.

Je nach Branche bieten sich die verschiedensten Feiertage an. Am besten einfach mal googlen, welche Feiertage es gibt und welche sich besonders für deine Branche/dein Produkt eignen.

 

Tipp 4: Get personal

Schreibe über deine Vorbilder, deine Inspiration, deine Anfänge. Warum wolltest du schon immer Software-Entwickler werden?

Viele Menschen interessieren sich für persönliche Informationen und Erfahrungen. Mit solchen Artikeln kannst du dich bei deinen Interessenten gut präsentieren und eine engere Bindung zu deinen Bestandskunden aufbauen.

Denn, ganz ehrlich, bei wem kaufst du lieber ein? Bei deinem Kumpel oder einem Fremden?

Eben!

 

Tipp 5: Produktion-Informationen

Klar, wenn du einen Online-Shop betreibst, versuchst du schon im Shop möglichst viele Informationen zu deinem Produkt zu geben. Einen ellenlangen Text mit Videos direkt aus der Produktion auf der Verkaufs-Seite unterzubringen ist jedoch gar nicht so einfach und kann auch schnell unpassend aussehen.

Erstelle hier doch lieber eine Verlinkung à la: „Interessiert, wie dieser Artikel hergestellt wird? Klicken Sie hier?“ und verbinde dies mit einem schönen ausführlichen Blogartikel über die Produktion. Hier kannst du Bilder und Videos einfügen und so viele Details einbringen, wie du magst. Denn bei Blogartikeln gilt: Je länger desto besser!

(Bei entsprechender Strukturierung versteht sich.)

 

Hast du schon Erfahrungen gesammelt, welche Blog-Artikel besonders gut bei deinen Lesern ankommen?

Ich hoffe, meine Tipps helfen dir weiter, wenn du das nächste Mal mit einer Schreibblockade festhängst.

Viel Erfolg beim Ausprobieren!

Nils

 

Teile diesen Post mit deinen Freunden
>